Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aktuelles

 
13/07/2018
Neuer Sonnenschutz
Wir sind total happy, denn nun ziert eine neue gelb-gestreifte Markise unseren Außenbereich. Endlich können wir auch bei strahlender Sonne geschützt im Sand spielen und die Turnstangen benutzen. Die Kosten für das Projekt übernahm innogy im Rahmen der Initiative "aktiv vor Ort". innogy-Mitarbeiterin und Mutter im Kindergarten Olga Martinez kümmerte sich gemeinsam mit dem Förderverein um die Installation des Sonnenschutzes. Ein dickes Dankeschön an alle Beteiligten und besonders an innogy!
 
 
22/06/2018
Sommerfest im Haus Ledenhof
Zusammen mit den Bewohnern des Altenpflegeheims Haus Ledenhof haben wir seit Januar 50 Bilder im Format 100x100 cm gestaltet und bemalt. Mit Unterstützung des Hausmeisters und eines Kindergartenvaters wurden unsere Kunstwerke per Hubwagen an der zur Stadt sichtbaren Giebelwand des Altenheims zu einem Gesamtbild montiert.
Am 22. Juni war es dann soweit: die feierliche Übergabe der künstlerisch gestalteten Hauswand - inkl. musikalischer Unterstützung von Svenja Niepel - im Rahmen des Sommerfests. Auf der Versteigerung, auf der mehrere Bilder der Gartenlandschaft verkauft wurden, ging es lebhaft her. Wir freuen uns  über den stattlichen Erlös und gehen nun gemeinsam mit Klein und Groß in die Planung, wohin das Geld fließen soll.
Das krönende Highlight war ganz sicher das vom Altenheim-Koch und seinem Team zubereitete Gartenbuffet. Die Praktikanten des Ratsgymnasiums kreierten die alkoholfreien Cocktails und wir Eltern der Kindergartenkinder übernahmen die Getränkehütte. Danke an alle! 
 
 
"Große Gruppe"

In der "Großen Gruppe" werden 22 Kinder im Alter von 4 Jahren bis zum Schulanfang betreut. Der Vormittag beginnt hier mit einer ersten Freispielphase. Die Kinder können aussuchen, ob sie sich auf dem Bauteppich, in der Puppenecke, in der Kuschelecke, am Basteltisch oder mit Tischspielen beschäftigen möchten. In dieser Zeit können auch bereits gezielte Angebote zum aktuellen Thema oder Projekt stattfinden.

Im Anschluss an diese Phase erfolgt das gemeinsame Frühstück. In diesem Rahmen werden auch aktuelle Geschehnisse und Anliegen der Kinder besprochen. Im Anschluss findet eine zweite Freispielphase statt, in dessen Rahmen ebenfalls gezielte Angebote zum Projekt erfolgen. In enger Absprache mit den Erzieherinnen können die Kinder auch die Außenanlage oder den Außenraum für ihr Spiel nutzen.

Täglich findet ein Sitz- oder Stuhlkreis statt, in dem zum Projekt passende Spiele gespielt, Lieder gesungen oder Geschichten erzählt werden. Abgerundet wird der Vormittag damit, dass alle Kinder nach draußen in die Außenanlage gehen.

Projekte

In der "Großen Gruppe" wählen die Kinder eigenständig Projekte aus. Die Bandbreite der Themen variiert dabei, was auch die Erzieherinnen immer wieder dazu veranlasst, zusammen mit den Kindern auf Entdeckungsreise zu gehen. Durchgeführte Projekte befassten sich z.B. mit unterschiedlichen Berufen, den Jahreszeiten, unserer Welt oder dem Thema Zaubern. Neben den Angeboten im Kindergarten werden auch zum Projekt passende Exkursionen außer Haus durchgeführt.

Vorschulkinder

Neben den regulären Gruppenaktivitäten finden für die Vorschulkinder gesonderte Aktivitäten statt. So gibt es im letzten Jahr vor der Schule beispielsweise ein Experimente-Projekt, einen Kochkurs und ein Projekt in Kooperation mit dem Altenheim Haus Ledenhof. Einmal in der Woche besuchen zudem die Vorschulkinder einen Elementarkurs, der von der Kunst- und Musikschule Osnabrück angeboten wird.

In Absprache mit den Eltern erfolgen zudem das Bielefelder Screening sowie der Osnabrücker Mathetest. Die Ergebnisse und mögliche Förderungen werden gemeinsam mit den Eltern besprochen.


Weitere Angebote:


(Turn-)Stunde im Altenheim


Jeden Dienstag besucht die gesamte Gruppe oder auch nur eine Teilgruppe das Altenheim Haus Ledenhof. Hier steht uns ein großer Raum zur Verfügung, in dem unterschiedlichste Aktivitäten angeboten werden.


Rhythmik im Tanzforum


Als kostenpflichtiges Zusatzangebot besucht eine Gruppe von Kindern einmal wöchentlich das Tanzforum von Astrid Heinrich. Kennenlernen, Ausprobieren und Erfahren ist das Grundkonzept einer Rhythmikstunde. Die Kinder bekommen Raum für Spontanität und Bewegung, um ihre Fantasie und Kreativität auszuprobieren und leben zu lassen.

Rhythmik ist ein vielfältiger Bereich, in dem Sehen, Fühlen, Hören durch Musik und Bewegung mit und ohne Geräte (Seilchen, Rasseln, Tücher, usw.) gemeinsam oder alleine, eine Einheit bilden. Die Kinder lernen anhand von Geschichten ihre Möglichkeiten kennen, entwickeln eigene Ideen und sammeln neue Bewegungserfahrungen. Hierbei wird in gleichem Maße die Motorik, Koordination, Reaktion und das Gleichgewicht geschult. Haltungsschwächen wird entgegen gewirkt, die Muskulatur gekräftigt. Der Spaß am Erleben und Finden, Tanzen, Singen und Spielen sind die Grundbausteine einer jeden Stunde.


Musikalische Früherziehung


Die Vorschulkinder können einmal in der Woche einen kostenpflichtigen Elementarkurs der Musik- und Kunstschule Osnabrück besuchen. Die anderen Kinder der Gruppe werden parallel von einer Musikpädagogin im Kindergarten besucht. Wer Kinder in diesem Alter beobachtet, wird schnell feststellen, dass sie noch ganz unbefangen die Musik aufnehmen und sie z.B. durch Bewegung zum Ausdruck bringen. Musik zu erleben, bedeutet für die Kinder, sich zu beteiligen, die Stimmung der Musik wiederzugeben mit ihrem Körper mit der Stimme und ihrer Gestik und Mimik. So können sie musikalische Formen, Zusammenhänge und Entwicklung spielend erfahren und lernen. Musik zu machen – in welcher Form auch immer – heißt, zusammen spielen, aufeinander hören, sich gegenseitig unterstützen und aufeinander eingehen. Die Musik baut Hemmungen ab, Gefühle können sich entfalten. Die Freude und der Spaß an der Sache fördern die Motivation und die kindliche Neugier.

All dies ist aber nur möglich, wenn der Unterricht in einer lustbetonten angstfreien Atmosphäre stattfindet. Die Kinder müssen sich in den Unterrichtsinhalten wieder finden und sich mit ihnen identifizieren können. Diese ganzheitliche Ausrichtung führt weg vom einseitigen, isolierten Lernen. Darstellungen kleiner Geschichten und Szenen ermöglichen es den Kindern, sich die Musik mit allen Sinnen zu erschließen. Das Erleben leichter Rhythmen, das Kennenlernen der Noten und ihre Bedeutung, das Erfinden eigener Notationsformen, Klänge und Spielweisen der Instrumente herauszufinden, Musik zu hören und darüber zu sprechen, sind die wesentlichen Inhalte dieser Arbeit. Sie fördert die musikalischen Anlagen der Kinder und darüber hinaus die Kreativität, das Konzentrationsvermögen und das Sozialverhalten.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?